Ziel und Zweck
des Vereins SpitalBenchmark

Der Verein SpitalBenchmark wurde primär als Plattform für seine Mitglieder gegründet, auf welcher sensible und vertrauliche Daten zu internen Abläufen, Kodierungen, Gesamtkosten und Fallkosten in allen Teilbereichen der Spitäler und Kliniken objektiv vergleichbar aufbereitet, im Detail analysiert und ausgetauscht werden. 

Interne Ziele

Zunehmend ist auch in der Öffentlichkeit bekannt, dass die effektiven Kosten und auch medizinischen Abläufe eines Spitals - je nach Versorgungsauftrag, Angebotsspektrum (in der Region) und Effizienz - beträchtlich variieren. Deshalb nutzen die Mitglieder des Vereins SpitalBenchmark die Chance der Transparenz, um ihre Kosten und damit die eigenen Abläufe anhand der Erfahrungen der Besten zu diskutieren und zu optimieren. Die Ziele des Benchmarks sind somit systematische, interne Prozessverbesserungen und Effizienzgewinne.

Der Benchmarkprozess auf Kostenseite soll mit einem adäquaten Qualitätsmonitoring ergänzt werden. Konstant gute Ergebnis-Qualität (objektive medizinische Resultate, outcome) und hoher Patientennutzen (subjektive Empfindungen, Dienstleistungen) sind die wichtigsten Ergebnisziele eines Spitals, einer Klinik.  Der Verein SpitalBenchmark monitorisiert deshalb die Qualität seiner Mitglieder soweit möglich, aber nicht systematisch.

Externe Ziele

Diskussionen zu Kostendaten von Spitälern werden oft wenig sachlich geführt. Da der Verein SpitalBenchmark heute über repräsentative und objektive Ergebnisse verfügt, werden die wichtigsten Resultate transparent gemacht. Insbesondere sollen damit Tarifdiskussionen auf einer Daten gestützten Grundlage geführt werden können.